Hohe Kommoden und Truhenkästen aus verschiedenen Epochen

Gerade bei den Kommoden und Truhen zeigt sich die Vielfalt unserer Ausstellung. Hier zeigen wir Ihnen lediglich keinen kleinen Teil unseres umfangreichen Bestands an fachkundig restaurierten Einzelstücken. Bei uns werden Sie als Liebhaber originaler Bauernmöbel genauso fündig wie Freunde des üppigen Barocks.


reich mit Intarsien verzierte Kommode

Barockkommode, um 1720

Repräsentations- und Wäschemöbel aus Süddeutschland

Maße: B 140 / T 69 / H 88

Sie werden sich in dieses wunderbare Möbelstück verlieben! Die Kommode ist dreischubig aufgeteilt, die Frontlinie wurde geschweift gestaltet. Die Band- und Füllungsintarsien sind aufwändig und detailreich ausgeführt. Die warmen Farbtöne und die Strukturen des Holzes kommen durch die Schellackpolierung besonders gut zur Geltung.

In der Barockzeit galten solche auffällig gestalteten Stücke als Modemöbel und entsprachen dem Zeitgeist. Diese Kommode stammt aus der Reifezeit des Barock von dem man bis ca. 1770 spricht. In diesem Zusammenhang kann man wahrlich von einem Meisterwerk barocker Möbelkunst sprechen. Das Wort ist dem Portugiesischen für „merkwürdig, unrund“ entlehnt. 

 


Tölzer Truhenkasten

Tölzer Truhenkasten, um 1740

Maße: B 135 / T 55 / H 132

Bei diesem Tölzer Truhenkasten handelt es sich um einen zweitürigen Schrank. Die Vorgänger dieses Möbels waren die sogenannten Kastentruhen mit nach oben klappbarem Deckel. Im regionalen Sprachgebrauch wurden Schränke als „Kasten“ und Tischler als „Kastlmacher“ bezeichnet. Diese repräsentativ gestalteten Möbel wurden als Wäscheschrank benutzt. Früher wird es keinen Haushalt ohne Wäschekasten gegeben haben. Auch Näherinnen/Schneiderinnen nutzten diese Schränke, um Kleidung und Stoffe ordentlich und sauber zu schichten. Im oberen Schrankteil konnte man durch die Gliederung des Innenraumes beispielsweise Hüte lagern. 

Die reiche Ausstattung eines solchen Möbelstückes zur Aufbewahrung von Wäsche und der persönlichen Habe galt als Zeichen der sozialen Stellung der Familie innerhalb der Gemeinschaft. Stücke dieser Güte sind heutzutage selten. 

Dieses Exemplar ist aus Weichholz und geometrisch strukturiert gestaltet. Florale Elemente bei der Bemalung sind ein klassisches Merkmal eines Tölzer Bauernmöbels. Hervorstechend ist die dezente und fast modern wirkende, farbliche Gestaltung. Die Struktur wird mit der farbigen geradlinigen Akzentuierung der kleinen Kassetten in den Türen unterstrichen.

 


rötliche Kommode mit Kassettenornamentik

Kastentruhe, Salzburg datiert 1681

Maße: B 180 / T 54 / H 90

Auswahl an Kommoden aus unserer Ausstellung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Aying/Peiß, unsere Öffnungszeiten:

Montag -Freitag   9.00 - 18.30 Uhr

Samstag                9.00 - 16.00 Uhr

 

Hans Zahn und Susanne Zahn-Paster

Rosenheimer Landstr. 8   

85653 Aying/Peiß

Telefon: +49 (0)8095 18 10

E-Mail: info@antik-zahn.com

 

Impressum